Zum Inhalt springen

Der Preis der Kunst


Mal wieder beschäftigt mich der Preis der Kunst, was ist Kunst, was steckt drin in der Kunst, das sie so wertvoll ja fast unbezahlbar macht?

Ich nähe ja seit einigen Tagen meine Lumpengör’n.

Noch bin ich ein Nähanfänger, was gut ist und den Gör’n wunderbar bekommt, denn nur so werden sie richtig schön lumpig. Nichtsdestotrotz stecken in jeder Puppe, die ja meist zu zweit kommen fast 5 Stunden Arbeit und eine Idee. Eine Idee für die Klamotten, das Gesichtchen, einen Namen und die passende Geschichte wird auch noch dazu geschrieben.

Hier Fridolin und Karli.

IMG_0537.JPG

Und nun zum Punkt….ich hatte ja nach Stoffsponsoren gefragt und es haben sich doch glatt 5 liebe Leute gemeldet, 2 Pakete sind schon angekommen, mit wunderbaren Stoffen. Vielen Dank!

Als Dankeschön schrieb ich öffentlich, gibt es ein Cocolinchen.

Zur Erklärung, Cocolinchen sind kleine Werke in Mischtechnik von mir bis 25/30 cm.

185019_4429418225395_508298587_n

Die Cocolinchen verkauf ich ja für 45 bis 75 Euro und da schrieb mir doch glatt jemand….na da machst du ja ’nen tollen Tausch. Für wieviel willst du die Puppen verkaufen? Für 30-35 Euro? Dann hast du aber zugesetzt/draufgezahlt.

So ein Cocolinchen male ich in 30 Minuten, alles andere wäre gelogen.

In so einem Cocolinchen steckt auch keine große künstlerische Idee. Steckte mal…aber inzwischen schüttel ich sie mir aus dem Handgelenk.

Also müsste ich sie dann wohl, im Verhältnis die in der Arbeit und Idee der Puppen steckt, wenn diese 30 Euro kosten sollten für ca 2,50 Euro verkaufen. Mathebesserversteher können mir gern die Summe mitteilen, ich habe nur grob geschätzt. 75 Euro/30 Minuten zu 30 Euro/300 Minuten.

Oder aber die Puppen wären unbezahlbar.

QUATSCH! ,sagt mein Gegenüber, weil die Bilder sind doch Kunst und das andere ein Spielzeug.

Was macht Kunst so viel mehr Wert als ein Handgefertiges Spielzeug?

Mit dem einen mach ich Erwachsene glücklich, mit dem anderen wohl eher Kinder . Glückliche Kinder weniger Wert?

Ich habe heute ein Migränetag und deshalb kann ich jetzt nicht weiter ausholen, aber ich denke, jeder weiss worauf ich hinaus will.

Und ich finde Künstler sind die schlechteren, aber arroganteren Kunsthandwerker 😉

Oder Kunsthandwerker sind die realistischeren, lebensnaheren Künstler.

cocol15

 

 

»

  1. Preisfindung hat immer etwas mit Marketing zu tun. Und das ist etwas, was Künstler immer gerne unter den Tisch kehren. Marketing = Vermarktung ist für viele immer noch der Verrat an der Sache. Es ist ganz einfach. Du kannst den Preis nehmen, den andere bereit sind dafür zu zahlen. Und manchmal ist der Weg , preiswert zu sein, der falsche. Weil es entspricht ja auch nicht dem Wert, den deine Arbeiten für dich haben. Und dieser Wert ist immer eine psychologische Sache. Es ist rein Psychologie, und hat gar nichts mit Arbeitszeit zu tun. Marketing bedeutet den wert, den etwas für mich hat, auf den anderen zu übertragen. Der mir dann den Gegenwert dafür gibt. Eine Frage der Kommunikation. Das geht vielen Künstlern ab. Warum? Weil Kunst empfunden wird als etwas, was man sich vielleicht zulegt….wenn ersteinmal das neueste Handy, das grösste Auto, den tollsten Fernseher hat. Es ist reine Psychologie. Was die Leute zahlen werden hängt davon ab, wie gut du ihnen den wert Deiner Arbeit vermitteln kannst. So einfach/schwierig ist das.

    • ich denke dass ich ganz gut liege in meiner einschätzung was meine sachen wert sind, denn die leute sind ja bereit sie zu bezahlen…..und es ist bezahlbar….ich möchte dass meine sachen die ich „herstelle“ da landen wo sie hingehören, an die wände anderer menschen und meine Puppen sollen zu denen kommen die sie mögen. und das klappt gut. „das ist es mir wert“ ist ein guter satz, den die werbung für sich ja auch nutzt 😉 es geht mir aber mehr um den vergleich kunst und kunsthandwerk oder generell handwerk…..ja, alles psychologie…die psyche des menschen ist halt noch nicht ausgereift 😉 gruß conny

  2. Ich seh das so: Du hast nach Stoffsponsoren gefragt. Der Gegenwert für das Stoffpaket war das zauberhafte Cocolinchen. Wer das Paket schickt, geht den Handel ein. Wer noch über Gewinne debatiert, hat den Deal nicht verstanden. Du machst das schon!

    • naja die Überlegung war ja diese…ich „verschenke“ praktisch ein cocolinchen (welches ich für 45 euro verkaufen könnte) um Stoff zu bekommen, an dem ich 5 stunden nähen muss um am ende 30 euro für das fertige produkt zu erhalten 😉 die stoffsponsoren wollen im grunde gar keinen gegenwert…..die kritik dass ich etwas „verschenke“ und sogar draufzahle kam von jemand ausserhalb des „geschäfts“ und es geht mir um das KUNSTHANDWERK was völlig unterbewertet wird und KUNST oft überbewertet. Obwohl Kunsthandwerk oft einen Gebrauchsnutzen hat und Kunst nicht.

      • Cocolinchen gegen Stoff. Was du dann daraus machst, ist doch deine Sache. Und wenn Du Deine Puppen für 100 € verkaufts aufs Rittergut oder für 5,- an den kleinen Nils aus Colbitz…

  3. Was die Arroganz angeht gebe ich dir recht. Da bin ich auch sehr gerne jemand , Der da auf dem Boden steht. Auch wenn Du von Kunst redest…jedr von uns weiss, dass es Bilder gibt, die sich von selber malen, gerade wenn man von reihen redet etc. Da spult man das einmal erarbeitete ab. Aber dann gibt es eben auch Bilder, an denen man sich die Zähne ausbeisst und wochenlang dran arbeitet. Schlüsselbilder eben, Ich will damit sagen dass die G

    • ja gute idee…..die passende, die auch zu dir passt ist noch nicht entstanden…die sollte schon nicht lieblich und nett sein :-)) auch nicht verspielt…bissl skurril..so wie lisbeth…aber das war die erste, die geb ich nicht her 😉 viele grüße und schönes wochenende

  4. Bei deinen Puppen kam mir gleich die Erinnerung an Paul Klees Puppen. Beide – seine und deine – sind zauberhaft. Und dass du der sogenannten „ernsthaften“ Kunst eine Pause gönnst, um ohne Wenn und Aber kreativ zu sein und an Kinder denken zu dürfen anstatt an Kunsthändler, wird dir auf jeden Fall neue Kraft geben.
    Die Unterscheidung zwischen Kunsthandwerk und Kunst machen ja vor allem die Händler, die sich größeren Reibach von letzterer versprechen, wegen des Heiligenscheins. Picasso machte Kunst aus allem, was er in die Hand nahm – darin zeigt sich der Künstler. Wie bei dir.

  5. Also, für mich ist die Idee entscheidend. Ich halte auch die Lumpengör’n für Kunst. Denn Du kreierst etwas. Alleine der Name und die Idee dazu ist super.
    Schönheit ist relativ und für mich, ist das mit der Kunst genauso. Leider sind Kunstwerke auch Spekulationsobjekte. Der Künstler selbst sieht es dagegen wertfrei. Freut sich aber selbstverständlich über den Höchstpreis.😁Ich finde es jedenfalls super, liebe Conny, dass Du die Lumpengör’n in’s Leben gerufen hast. Wenn man nur an die Kohle denkt, kann so etwas süßes garnicht entstehen.

    Liebe Grüße
    Dein Fan Babsi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Lageplan Atelier klick an:

letzte Blogbeiträge

Schließe dich 552 Followern an

Januar 2016
M D M D F S S
« Dez   Feb »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Blogverzeichnis

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
%d Bloggern gefällt das: